Archiv für den Tag 07/04/2015

Jeder Tag ist Fülle-Tag!

Wusstet ihr das? Wusstet ihr, das jeder Tag ein Fülle-Tag ist, immer? Mit dieser Einstellung könnt ihr erkennen, was für großartige Schöpfer wir alle in Wahrheit sind. Und mit dieser Einstellung werdet ihr in eurem Leben einen Wendepunkt einleiten, denn ihr fokussiert euch nicht mehr auf den Mangel. Wie das geht? Ganz einfach, simpel, elegant und anmutig. Sieh dir einfach jeden Tag unter dem Aspekt der Fülle an. Welcher Fülle-Tag zeigt sich dir heute?

Eine Fülle in Form von viel Ärger? Eine Fülle in Form von Geld? Eine Fülle an Sorgen? Eine Fülle an Lachen? Eine Fülle an unbegründetem Wohlbefinden? Eine Fülle an Müdigkeit? Eine Fülle an Rechnungen? Eine Fülle an Zufriedenheit? Eine Fülle an Auseinandersetzungen? Eine Fülle an Lustlosigkeit? Eine Fülle an Mangel? Die Liste lässt sich ewig fortsetzen und wenn du dir jeden Tag unter dem Aspekt anschaust wirst du feststellen: Du lebst IMMER in der Fülle! Fülle umgibt dich überall, Fülle erschaffst du dir ganz alleine, denn Fülle bedeutet lediglich jegliche Form von Energie, die sich dir in deinem Leben in unendlich vielen Variationen zeigen möchte und zeigt – je nachdem wo dein Fokus liegt.

Doch wir haben antrainiert bekommen, sind so programmiert worden, uns immer auf das zu fokussieren, was fehlt, was scheinbar nicht da ist, an was es uns „mangelt“. Dadurch haben wir den Blick für die natürliche Fülle verloren, die uns tagtäglich umgibt. Und daraus sind dann verdrehte Formen der Fülle geworden, durch all die Suggestionen, die uns begegnen – ob in der Werbung, in der Zeitung, im Internet, durch Freunde/Verwandte/Bekannte. Wir kennen das alle: Werbung suggeriert uns einen Mangel an etwas, damit sie ihr Produkt an den Mann bringen. Zeitungen überschütten uns mit Nachrichten, wo es überall mangelt. Das Internet kombiniert beides. Und Freunde fragen „Wie, ihr fahrt nicht in Urlaub? Habt ihr kein Geld dafür?“ oder der übliche Spruch „Das können wir uns momentan nicht leisten.“ oder „Ich muss sparen.“ Wofür? „Damit ich später keinen Mangel habe.“ Aha. ??

Alles davon gehört nicht uns, jegliche dieser Gedanken sind Implantate, Flöhe im Ohr, Suggestionen, Hypnosen, die ungefragt hingenommen werden. Niemand hinterfragt das. Ja, sagen manche vielleicht, weil mein Opa das so erfahren hat. Hmm. Er hat sich darauf fokussiert, was ihm ins Ohr gesetzt wurde, die Energie ist dem Bewusstsein gefolgt und hat brav einen Mangel erschaffen, damit er sich „bestätigt“ fühlen konnte. „Gottseidank habe ich was zurückgelegt, ich wusste, es wird so kommen“ wäre dann die Aussage. Ja natürlich kommt es so, das war sein Fokus, sein Gefühl, er hat alles so schöpferisch vorbereitet, damit es letztendlich auch genauso kommen konnte. So funktioniert das.

Wer es nicht glaubt, sollte mal ganz bewusst damit spielen, und ich bin mir sicher, jeder von euch hat zumindest schonmal irgendwann ein einziges Erlebnis gehabt, wo ihr genau wusstet, es musste so kommen, weil ihr das irgendwo schon „geahnt“ und somit durch das intensive Fühlen erschaffen habt. Es ist Zeit, sich dessen bewusst zu werden, dass niemand anderes als ihr selbst eure Fülle im Leben steuert, wie sie sich euch zeigt. Interessant dabei ist auch, dass die Leute oft nur den Fokus auf der „Brücke“ in Form von Geld haben, um sich damit was zu leisten. Warum der Umweg? Warum nicht gleich ein Haus geschenkt bekommen oder ein Auto oder Essen oder was auch immer. Ahhhhh! Jetzt kommen wir der Sache näher.

Das wäre zuviel des Guten und einfach zu utopisch – zack, schon schnappt die Verstandesfalle zu, der Zweifel offenbart sich und somit der Urheber der Gedanken: das Ego, das kleine Selbst! Das Ego, das unbedingt möchte, dass wir weiterhin schön in begrenzten Linien funktionieren, alles darüber hinaus ist einfach schier „unmöglich“. Also gehen wir lieber über die Brücke „Geld“ und verlieren dabei die ganze Fülle aus den Augen, wo wir etwas wirklich geschenkt bekommen. Aber das ist ja nicht so wichtig, ja, es ist schön, aber kein Geld. Die ganze Perspektive der Fülle fängt an, sich zu verzerren und schon ist man im Mangel angekommen.

Also zurück zum Anfang und raus aus diesem klebrigen Sumpf, hinein in die Leichtigkeit und Freude und die Fülle! Frag dich jeden Tag, was heute dein Fülle-Tag war. Und freu dich daran! Werte es auf gar keinen Fall als gut oder schlecht oder sonst irgendetwas. Es ist einfach nur Fülle, eine Fülle an Energie, die sich dir voller Freude offenbart, je nachdem, wie du vielleicht auch „drauf bist“. Du wirst feststellen, wie schnell dein Energielevel steigt, wie viel wohler und reicher du dich fühlst, wie oft du vielleicht dadurch zum Lachen über dich selbst gebracht wirst.

Und letztendlich wirst du feststellen, dass sich klammheimlich dein Leben über Nacht verändert, in ein Leben voller Freude und unbegründetem Wohlbefinden, was letztendlich auch in Form von Geld unerwartet in deinem Leben auftauchen wird, gerade weil du es für die Freude und dein Wohlbefinden nicht mehr brauchst oder als wichtig empfindest. Es ist dann nur mehr eine wunderschöne manifestierte  Bestätigung der Freude, die du in deinem Leben von innen heraus hast.

Der Frühling steht auf jeden Fall im Zeichen der Fülle, also schliess dich ihm einfach an….was ist dein Fülle-Tag heute?